Sonntag, April 14, 2024
Presseverteiler für Auto-News
StartseiteAuto und VerkehrVorausschauende Entwicklung: Reifen von Michelin erhält AutomotiveINNOVATIONS Award 2023

Vorausschauende Entwicklung: Reifen von Michelin erhält AutomotiveINNOVATIONS Award 2023

Zu 45 Prozent aus nachhaltigen Materialien: MICHELIN Pkw-Reifen mit Straßenzulassung in der Kategorie „Chassis, Car Body & Exterior“ ausgezeichnet

– Mit seiner Strategie für nachhaltige Materialien hebt sich Michelin bei Anforderungen, Umfang und strategischen Partnerschaften klar ab
– Award würdigt Michelins Engagement, die Reifenproduktion bis 2050 auf 100 Prozent nachhaltige Materialien umzustellen – 40 Prozent als Etappenziel bis 2030

Michelin hat in Frankfurt den AutomotiveINNOVATIONS Award 2023 in der Kategorie „Chassis, Car Body & Exterior“ für einen Pkw-Reifen mit Straßenzulassung erhalten. Dieser besteht zu 45 Prozent aus nachhaltigen Materialien. Die Auszeichnung verleihen PricewaterhouseCoopers (PwC) und das Center of Automotive Management (CAM): PwC und CAM ermitteln bereits seit mehr als zehn Jahren die wichtigsten Innovationen in der Automobilindustrie. Basis hierfür sind umfangreiche Studien bei Herstellern und Zulieferern. In der Jury sitzen erfahrene Persönlichkeiten aus Industrie, Wissenschaft, Beratung sowie Fachmedien.

„Wirtschaftlichkeit ist seit jeher ein Antrieb eines jeden Unternehmens, gleichzeitig steigt auch die Bedeutung der Menschen – Mitarbeiter*innen, Partnern und Kunden – kontinuierlich. Das sind keine neuen Weisheiten. Neu ist jedoch, dass wir die Verantwortung gegenüber unserem Planeten gleichermaßen priorisieren und eine Balance zwischen den drei Säulen People, Planet und Profit herstellen. Das ist der einzige Weg, wie wir den Herausforderungen der heutigen Zeit begegnen können. Dieser Award ist ein Symbol dafür, dass sich die Mühe aller Mitarbeiter*innen und Partner auszahlt und wir auf dem richtigen Weg sind“, so Maria Röttger, CEO und Präsidentin der Michelin Region Nordeuropa. Sie nahm den Award in Frankfurt entgegen.

Ganzheitlicher Ansatz über den gesamten Lebenszyklus

Aktuell gibt es keine einheitliche Definition, was unter nachhaltigen Materialien in der Reifenindustrie verstanden wird. Das macht die unterschiedlichen Ansätze schwer vergleichbar. Michelin betrachtet bei seinen Aktivitäten nur solche Materialien als nachhaltig, die recycelbar oder im Zeitraum eines Menschenlebens erneuerbar sind. Die Michelin Gruppe befürwortet einheitlich hohe Standards bei der Definition nachhaltiger Materialien.

Umfassendes Konzept für alle Produkte

Um die größtmögliche Wirkung zu erzielen, will Michelin seine Strategie für nachhaltige Materialien auf alle Produkte und Reifensegmente anwenden – nicht nur für einzelne Reifenlinien. Das bedeutet, dass das Unternehmen auch die Produktionsmethoden, Werkzeuge und industriellen Prozesse umfassend anpassen muss. Aus den Herausforderungen in Forschung und Entwicklung sowie bei der Industrialisierung ergeben sich gegebenenfalls gänzlich neue Branchen und Wertschöpfungsketten. Die ehrgeizigen Ziele von Michelin sind in der Branche einzigartig und unterstreichen den Willen der Gruppe, die Entwicklung und Herstellung ihrer Produkte zugunsten des Schutzes unseres Planeten radikal zu verändern.

Von Rohstoffauswahl bis Recyclinglösungen

Um alle Parameter und Umweltauswirkungen des Reifens zu berücksichtigen, nutzt die Gruppe einen 360-Grad-Ökodesign-Ansatz auf Grundlage des gesamten Lebenszyklus der Reifen: von der Auswahl der Rohstoffe bis zu den Recyclinglösungen. Dieser Ansatz umfasst mehr, als nur nachhaltige Materialien zu entwickeln und in Reifen zu integrieren. Er zielt darauf ab, an allen Stellschrauben in jeder Phase des Lebenszyklus eines Reifens (Konzeption, Herstellung, Transport, Nutzung und Ende der Lebensdauer) zu drehen.

Partnerschaften beschleunigen Forschung und Innovation

Weil das Tempo und die Art der Innovationen rund um nachhaltige Materialien neue Kompetenzen erfordern, hat die Michelin Gruppe gezielt strategische Partner gesucht und gefunden: Diese Zusammenarbeit beschleunigt die Entwicklung neuer Technologien, speziell bei der Verarbeitung und beim Recycling. Beispiele hierfür sind Pyrowave (r-Styrol), Carbios (r-PET), Enviro (rCB), IFPEN/Axens unter Beteiligung von ADEME (Bio-Butadien), das mit ADEME durchgeführte Projekt Empreinte1 oder auch Projekte rund um Kreislaufwirtschaft (BlackCycle, Whitecycle). Diese Projekte treibt Michelin mit zahlreichen europäischen Partnern und der Unterstützung der EU voran. Ziel ist es, aus Reifen am Ende ihres Lebenszyklus wieder hochwertige Rohstoffe für die Neureifenherstellung zu gewinnen.

Zu 100 Prozent nachhaltig im Jahr 2050, 2030 schon zu 40 Prozent

Der 2022 vorgestellte Reifen mit 45 Prozent nachhaltigen Materialien zeigt bereits heute, welche Technologien bei Michelin ab 2025 bei Serienprodukten zum Einsatz kommen. Er ist der nächste Meilenstein in der Materialentwicklung und macht einmal mehr deutlich, wie Michelin mit innovativen Ansätzen seine hohen Ziele erreichen will: Bis 2050 soll die komplette Reifenproduktion auf erneuerbare oder recycelte Materialien umgestellt sein. Ein erstes Etappenziel soll mit durchschnittlich 40 Prozent bis 2030 erreicht werden.

„Damit wir diesen äußerst ehrgeizigen Fahrplan einhalten, bauen wir auf unser Fachwissen bei Hightech-Materialien sowie auf Ergebnisse aus unserer Forschung und Entwicklung. Die Abteilung F&E besteht aus 6.000 Ingenieur*innen, Forscher*innen, Chemiker*innen und Entwickler*innen weltweit. All diesen Teams widme ich heute diesen Preis“, sagt Eric Vinesse, Direktor für Forschung und Entwicklung und Mitglied des Exekutivkomitees der Michelin Gruppe.
____
1 Das Footprint-Projekt, durchgeführt von ADEME, wird von der französischen Regierung im Rahmen des Programms für Zukunftsinvestitionen finanziert und ist Teil von France 2030.

Michelin hat den Anspruch, die Mobilität seiner Kunden nachhaltig zu verbessern. Als führendes Mobilitätsunternehmen entwickelt, produziert und vertreibt Michelin Reifen, die exakt auf ihre Bedürfnisse und Einsatzzwecke zugeschnitten sind, genauso wie Dienstleistungen und Lösungen zur Verbesserung der Transporteffizienz. Mit weiteren Angeboten ermöglicht Michelin seinen Kunden einzigartige Reiseerlebnisse.

Die Hightech-Materialien von Michelin kommen in unterschiedlichsten Branchen zum Einsatz. Das Unternehmen mit Hauptsitz im französischen Clermont-Ferrand ist in 175 Ländern präsent. Michelin beschäftigt weltweit 132.200 Mitarbeiter*innen und betreibt 67 Werke für die Reifenherstellung, die 2022 zusammen rund 200 Millionen Reifen produzierten.

Mehr Informationen auf der Website: www.michelin.de

Firmenkontakt
Michelin
Maria Zöller
The Squaire 17
60549 Frankfurt
+49 711 97893-51
Web: https://www.michelin.de/

Pressekontakt
Communication Consultants GmbH
Andreas Dölker
Breitwiesenstraße 17
70565 Stuttgart
+49 711 97893-51
https://www.cc-stuttgart.de/de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Themen des Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner