Montag, Mai 27, 2024
Presseverteiler für Auto-News
StartseiteAllgemeinFiction oder Realität? Was können wir tun damit es nicht so weit kommt?

Fiction oder Realität? Was können wir tun damit es nicht so weit kommt?

Es ist kaum zu glauben, wie die Realität immer näher an diesen dystopischen Roman rückt!

Wird das, was der Autor da beschrieben hat, jetzt alles Realität? Sieht unsere Zukunft wirklich so dunkel aus? Ist die Menschheit eine aussterbende Spezies? Welche Entbehrungen werden wir, im Kampf ums Überleben hinnehmen müssen? Wird dieser Kampf erfolgreich sein?

Es ist ein Endzeit-Szenario. Der Kampf ums Überleben wird immer härter. Doch der Protagonist dieses Romanes und seine Begleiter kämpfen mit eisernem Willen für eine Lösung der Probleme. Der Ausbruch eines Super-Vulkanes, welcher der Menschheit, in dieser schweren Zeit, noch einen langen vulkanischen Winter beschert hätte, kann gerade noch verhindert werden. Doch die eigentlichen Probleme, die Antriebslosigkeit der Menschen und vor allem die Kinderlosigkeit bleiben ungelöst.

Vieles von dem, was als das Buch erschien, Fiction war, ist heute Realität. Hat der Autor es geahnt oder war es voraus zu sehen? Sicher konnte man einiges ahnen aber bestimmt nicht alles.

Diese Dystopie wirft viele Fragen auf. Ist die Medizin-Forschung noch auf dem richtigen Weg oder stürzt sie uns ins Verderben? Was wird aus uns, wenn wir keine Kinder mehr bekommen? Wie lange halten wir ohne Kinder durch? Wie können wir leben, wenn der Staat nicht mehr in der Lage ist für uns zu sorgen. Ist ein Leben ohne Strom und Geschäfte für uns überhaupt noch möglich? Wird der Zusammenhalt in der Gesellschaft groß genug sein um die Herausforderungen der nächsten Jahrzehnte zu meistern?

Viele, sehr viele Fragen. Doch ich glaube, wenn wir uns diese Fragen jetzt nicht stellen, wird es irgendwann zu spät sein und uns bleibt nur noch übrig mit den Konsequenzen zu leben, wie auch immer diese aussehen.

Mehr Informationen zu diesem Buch findet ihr hier: Die letzten Kinder Kampf gegen das Ende.

Wir entscheiden über unsere Zukunft – jetzt.

Pressekontaktdaten:

Peter Ritter
Am Bocksbühl 20
88260 Argenbühl

E-Mail: peter@peterde.de

Themen des Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner