Montag, Mai 16, 2022
Presseverteiler für Auto-News
StartSoziales#zusammenkommen - Wie gelingt es im Südwesten?

#zusammenkommen – Wie gelingt es im Südwesten?

Stuttgart / Mainz (ots) –

Seit vier Wochen Krieg in der Ukraine: multimedialer Schwerpunkt-Tag des Südwestrundfunks am Donnerstag, 24. März 2022

Seit einem Monat herrscht Krieg in der Ukraine. Ein Krieg, dessen Auswirkungen auch die Menschen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz immer stärker spüren. Die Zahl der hier ankommenden Geflüchteten steigt, die Themen Unterbringung, Versorgung und Hilfe werden von Tag zu Tag wichtiger. Der SWR setzt daher am Donnerstag, 24. März 2022, einen multimedialen Schwerpunkt-Tag mit Informations- und Hilfsangeboten unter dem Titel „#zusammenkommen – Wie gelingt es im Südwesten?“. Alle Ausspielwege sind beteiligt: vom SWR Fernsehen über die Hörfunkprogramme, Online und Social Media.

Das Angebot des SWR am Donnerstag, 24. März (Auszüge)

SWR Fernsehen

Der Ukrainische Verein Mainz ist ab 16:05 Uhr zu Gast in „Kaffee oder Tee“ und schildert seine Arbeit.

Vor knapp zwei Wochen wurden im Hotel INNdependence in Mainz, einem Inklusionsbetrieb, 18 Geflüchtete aus der Ukraine aufgenommen. Die „Landesschau Rheinland-Pfalz“ (ab 18:45 Uhr) hat sie besucht.

Das Politikmagazin „Zur Sache Baden-Württemberg!“ berichtet ab 20:15 Uhr über große Hilfsbereitschaft und überlastete Ämter: Wie bewältigt das Bundesland die Ankunft der Ukraine-Flüchtlinge? Wie ist ihr rechtlicher Status? Gast im Studio: die Migrationsministerin des Landes Baden-Württemberg Marion Gentges (CDU).

„Zur Sache Rheinland-Pfalz!“ zeigt, wie russische Firmen das Embargo auf dem Flughafen Hahn umgehen und den Alltag von Gastgebern und Flüchtlingen im Land.

Die Dokumentation „Mensch Leute: Mama ist im Krieg“ schildert ab 21 Uhr die folgenschwere Entscheidung von Krankenschwester Alla Kramer aus Berndroth im Rhein-Lahn-Kreis: Sie hat sich am 24. Februar, dem Tag des Einmarschs der russischen Armee in die Ukraine, in den Zug gesetzt, und ist in ihre ehemalige Heimat gefahren. Ihre Freunde, Kollegen und Familie bittet sie, Hilfsgüter zu sammeln und sie in die Ukraine zu ihr zu bringen. Eine große Hilfsaktion beginnt.

Auch die Nachrichten „SWR Aktuell“ berichten über die derzeitige Lage und Hilfsaktionen.

Hörfunk

Die Wellen SWR1 und SWR4 berichten in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz ganztägig über Hilfsangebote, Sprachkurse für Geflüchtete, führen Interviews, geben die aktuelle Lage in den Ländern wieder und spielen Friedenssongs.

Die SWR3-Reporter:innen sprechen mit Menschen aus der Ukraine und ihren neuen Gastgebern, mit Lehrer:innen und Schulleiter:innen, die Kinder der Geflüchteten integrieren sowie mit Verantwortlichen in Sportvereinen. Außerdem gibt die Welle den ganzen Tag über Tipps, z. B. im Umgang mit Ämtern, die man auch auf swr3.de nachlesen kann.

Welche Hilfsprojekte und -initiativensind in den vergangenen vier Wochen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz entstanden, die z. B. Geflüchtete bei der Wohnungssuche unterstützen, Sachspenden organisieren oder Integrationshilfe leisten? Diese betrachtet DASDING zwischen 14 und 18 Uhr. Im Programm und online, z. B. über die Kanäle von DASDING vor Ort, wird die Arbeit dieser Initiativen vorgestellt und man erfährt, wie man mitmachen kann und was gebraucht wird.

SWR2 beleuchtet die Unterstützung bei Kultur und Wissenschaft. „Treffpunkt Klassik“ berichtet u. a. von einem Hilfsprojekt mit Musikstudierenden. Das Wissensmagazin „SWR2 Impuls“ schaut auf die Situation ukrainischer Wissenschaftler:innen in Deutschland und auf Aktionen an Hochschulen und Forschungsinstituten. Bei „SWR2 Tandem“ ist der Leiter der Ukraine-Hilfe der Hilfsorganisation „S’Einlädele“ zu Gast. Auf SWR2.de sind viele Beiträge abrufbar, zudem Hinweise, wo und wie man mit Spenden helfen kann. „Planet Schule“ macht in der ARD Mediathek ein Deutsch-Lernangebot für ukrainische Schüler:innen und mit WDR und BR arbeitet der SWR an einer Sammlung von Lernangeboten zu den Themen Krieg und Flucht, auch für Menschen, die Deutsch als Fremdsprache lernen.

Online und Social Media

„Der Krieg in der Ukraine – Was bedeutet das für den Südwesten“ bringt als Dossier täglich aktualisiert Berichte, Videos und Reportagen:

https://www.swr.de/swraktuell/dossier-auswirkungen-ukraine-russland-krieg-auf-bw-und-rp-100.html

Auf den folgenden Seiten kann man sich über die Hilfsangebote in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg informieren:

https://ots.de/OZCURA

https://ots.de/C4fx9i

https://ots.de/Q1z4Zq

Hintergründe und Zusammenhänge bietet auch der Podcast „Alles ist anders – Krieg in Europa“ von SWR, RBB und WDR:

https://ots.de/ceThxT

Planet Schule unterstützt das Angebot für ukrainische Kinder in der ARD-Mediathek durch ein Deutsch-Lernangebot:

https://ots.de/h95cus

In der Themenwelt „Lernen“ finden Schüler:innen außerdem Inhalte zu den Themen Krieg und Flucht:

www.ardmediathek.de/lernen

Weitere Angebote werden in Abstimmung mit WDR und BR gesammelt und auch auf Planet Schule angeboten:

www.planet-schule.de

#zusammenkommen

Weitere Informationen auf http://swr.li/schwerpunkt-tag-zusammenkommen-wie-gelingt-es-im-suedwesten

Pressekontakt:

Sibylle Schreckenberger, SWR Presse und Public Affairs Mainz, Tel.: 06131 929 32755, sibylle.schreckenberger@SWR.de und Ursula Foelsch, SWR Presse und Public Affairs Stuttgart, Tel.: 0711 929 11034, ursula.foelsch@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Sie lesen gerade: #zusammenkommen – Wie gelingt es im Südwesten?