Montag, Mai 23, 2022
Presseverteiler für Auto-News
StartSozialesGemeinsam solidarisch statt ohnmächtig zuschauen / Aufruf zum bundesweiten Sozialen Tag in...

Gemeinsam solidarisch statt ohnmächtig zuschauen / Aufruf zum bundesweiten Sozialen Tag in Solidarität mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen aus der Ukraine

Neumünster (ots) –

Schüler Helfen Leben (SHL), Deutschlands größte jugendlich geführte Hilfsorganisation, ruft für den 23. Juni bundesweit alle Schulen zur Teilnahme am Sozialen Tag auf, um für einen Tag die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz zu tauschen und den Lohn zu spenden. Damit wird in diesem Jahr auch schnelle Nothilfe und mittelfristige Unterstützung für flüchtende Kinder und Jugendliche aus der Ukraine geleistet.

Egal ob im Supermarkt um die Ecke, bei den Großeltern im Garten oder im Bundeskanzleramt – Seit 1998 setzen sich am Sozialen Tag jährlich über 60.000 Schüler*innen in ganz Deutschland für Gleichaltrige in schwierigen Lebenslagen ein. Dazu gehören insbesondere auch Betroffene von bewaffneten Konflikten. Das war in den 1990er Jahren während der Kriege in Ex-Jugoslawien der Fall, ebenso wie in den letzten zehn Jahren im Kontext des Krieges in Syrien. Und es gilt auch jetzt, denn in diesem Jahr werden die Gelder des Sozialen Tages auch flüchtenden Kindern und Jugendlichen aus der Ukraine zugutekommen. Wie viele Projekte umgesetzt werden können und ob auch längerfristige Projekte umgesetzt werden, hängt dabei auch entscheidend vom Spenden-Erfolg des Sozialen Tages ab. „Es ist wieder Krieg in Europa. Das macht uns bei Schüler Helfen Leben genauso fassungslos wie Schüler*innen, Lehrkräfte und Schulen im ganzen Land“, erzählt Rebecca Fisch, Ratsvorsitzende von SHL. „Doch schnell war uns klar, wir wollen nicht tatenlos zuzusehen, sondern unsere Erfahrung und Expertise einbringen“.

#GemeinsamSolidarisch für junge Menschen auf der Flucht aus der Ukraine

Um noch vor dem Sozialen Tag schnell und unbürokratisch Nothilfe für geflüchtete junge Menschen aus der Ukraine leisten zu können, hat SHL bereits zu Kriegsbeginn die Spendenkampagne #GemeinsamSolidarisch ins Leben gerufen. Bis heute wurden mehr als 40.000EUR gesammelt. Dabei haben sich neben viele Einzelpersonen auch Schulklassen, Musikschulen und Sportvereine beteiligt. Mit den Spendengeldern werden aktuell drei unterschiedliche Nothilfeprojekte in den polnischen sowie moldauischen Grenzgebieten und in der Westukraine selbst gefördert, welche dort flüchtende Menschen unterstützen. Es werden unter anderem Unterkünfte organisiert, Lebensmittel und Medikamente verteilt oder auch psychologische Unterstützung angeboten. „Alle Organisationen, mit denen wir kooperiert, sind unabhängig von Regierungen und Behörden und fußen auf freiwilligem Engagement. Hierbei verfolgen wir den Ansatz, insbesondere mit kleinen lokalen Organisationen und ehrenamtlichen Helfer*innen direkt tätig zu werden, damit die Unterstützung besonders schnell ankommt und ihre volle Wirkung entfaltet“, erläutert Patrick Hoemke, Geschäftsführer von SHL.

Etablierte Förderung von Jugendengagement und Chancengerechtigkeit in sieben Ländern

Darüber hinaus unterstützt SHL mit den Einnahmen des Sozialen Tages langjährige Partnerorganisationen in sieben verschiedenen Ländern. Was als Initiative einzelner Schüler*innen während der Jugoslawien-Kriege Anfang der 1990er Jahre begann, ist heute eine international tätige Hilfsorganisation. In Jordanien wird beispielsweise das Projekt „Ein Ort für Alle“ unterstützt, das geflüchteten jungen Menschen aus Syrien einen Raum zum Austausch und für Bildungsangebote zur Verfügung stellt. In Südosteuropa werden seit langem eine Vielzahl von jugendlich geführten Organisationen gestärkt, die sich in die aktuellen Themen der Zeit einbringen, um die Gesellschaft von heute und morgen aktiv mitzugestalten: Seien es jungen Medienmacher*innen in Bosnien und Herzegowina, die sich für kritischen Journalismus einsetzen oder junge Frauen, die sich in Serbien in Workshops weiterbilden und sich Gehör verschaffen. Im Jahr 2022 sind nun auch Projekte für junge Menschen dazugekommen, die vom aktuellen Krieg gegen die Ukraine betroffen sind.

Über den Sozialen Tag

Das Aktionsformat des Sozialen Tages existiert seit 1998 in Schleswig-Holstein und seit 2006 in ganz Deutschland. Seitdem haben fast zwei Millionen Schüler*innen am Sozialen Tag teilgenommen. Innerhalb der letzten 20 Jahre wurden über 30 Millionen Euro in mehr als 130 Jugend- und Bildungsprojekten eingesetzt. Der Soziale Tag 2022 steht unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzler Olaf Scholz.

Über Schüler Helfen Leben

Schüler Helfen Leben ist die größte jugendlich geführte Hilfsorganisation in Deutschland. Sie fördert und betreibt Jugend- und Bildungsprojekte in Südosteuropa, Jordanien und Deutschland mit den Themenschwerpunkten Jugendengagement, Bildung und Chancengerechtigkeit. Im Jahr 2022 sind nun auch Projekte für junge Menschen dazugekommen, die vom aktuellen Krieg gegen die Ukraine betroffen sind. Einmal im Jahr richtet Schüler Helfen Leben deutschlandweit den Sozialen Tag aus, an dem 60.000 Schüler*innen einen Tag lang die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz tauschen und ihren Lohn für Gleichaltrige spenden. Dabei kommen jährlich ca. 1,1 Millionen Euro zusammen.

Pressekontakt:

Asena Kilinc
Öffentlichkeitsarbeit und Partnerschaften

Schüler Helfen Leben
Kaiserstraße 12 | 24534 Neumünster

Tel.: +49 4321 4890 6-71 | Fax: +49 4321 4890 6-44
asena.kilinc@schueler-helfen-leben.de

Original-Content von: Schüler Helfen Leben, übermittelt durch news aktuell

Sie lesen gerade: Gemeinsam solidarisch statt ohnmächtig zuschauen / Aufruf zum bundesweiten Sozialen Tag in Solidarität mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen aus der Ukraine