Montag, Mai 16, 2022
Presseverteiler für Auto-News
StartBau / ImmobilienZwei Drittel der Deutschen zieht es aufs Land - Repräsentative Umfrage und...

Zwei Drittel der Deutschen zieht es aufs Land – Repräsentative Umfrage und Daten-Analyse von ImmoScout24 bestätigen den Trend zum Häuschen im Grünen

Berlin (ots) –

– Zwei von drei Befragten haben bereits darüber nachgedacht, einmal weiter „aufs Land“ zu ziehen.
– Für zwei Drittel der Deutschen sprechen die Ruhe, die Nähe zur Natur sowie die Möglichkeit, einen Garten zu haben, für einen Umzug in eine ländlichere Region.
– Die Nachfrage nach Einfamilienhäusern ist auf ImmoScout24 seit dem Zeitraum vor der Pandemie um 30 Prozent gestiegen.
– Insbesondere im Umland von Berlin und Hamburg stieg die Nachfrage nach Einfamilienhäusern deutlich stärker als in den Städten selbst.

Hat die Corona-Pandemie in den letzten zwei Jahren einen Einfluss auf das Suchverhalten nach einer Immobilie gehabt? Eine aktuelle Datenanalyse von ImmoScout24 sowie eine Umfrage des Trendforschungsinstituts Innofact im Auftrag des Immobilienportals sind dem nachgegangen.

Das repräsentative Stimmungsbild zeigt, zwei von drei Befragten (63 Prozent) haben bereits darüber nachgedacht, einmal weiter „aufs Land“ zu ziehen. Der Wunsch ist bei Männern ausgeprägter als bei Frauen: 66 Prozent der Befragten haben angegeben, einen Umzug in eine ländlichere Region in Erwägung zu ziehen. Bei den Frauen waren es knapp 60 Prozent. Mit 67 und 68 Prozent ist der Wunsch am stärksten in den jüngeren Altersgruppen 18 bis 29 und 30 bis 39 Jahren ausgeprägt.

Vorteile bei einem Leben auf dem Land sehen 72 Prozent vor allem im Zugewinn an Ruhe. Für zwei Drittel spielt die Nähe zur Natur und für 63 Prozent die Möglichkeit einen Garten zu haben eine Rolle. Darüber hinaus sind die günstigeren Wohnkosten und die Möglichkeit auf mehr Wohnfläche für gut jeden Zweiten ausschlaggebend. Nachteile bei einem Leben in ländlicheren Regionen sehen knapp 57 Prozent der Befragten vor allem bei den längeren Fahrtwegen zur Arbeit. Knapp die Hälfte gaben darüber hinaus an, dass die geringere Vielfalt an Einkaufsmöglichkeiten und kulturellen Angeboten abschreckend wirkt.

Auch die Daten des größten Immobilienportals von Deutschland zeigen, dass insbesondere die Nachfrage nach Einfamilienhäusern von Januar 2020 bis Januar 2022 um mehr als 31 Prozent gestiegen ist, die Nachfrage nach Eigentumswohnungen um 20 Prozent. Zum Vergleich: Im selben Zeitraum zog die Nachfrage nach Mietwohnungen bundesweit lediglich um 9 Prozent an. Ebenso stieg das Interesse nach einem Platz an der frischen Luft. Bei Eigentumswohnungen erhöhte sich die Nachfrage nach einem Balkon in den letzten zwei Jahren um 19 Prozent und nach einem Garten um 23 Prozent.

„Die Corona-Pandemie hat einen nachhaltigen Einfluss auf die Immobiliensuche gehabt. Nicht nur die Nachfrage nach Wohneigentum ist deutlich angestiegen. Immer mehr Menschen suchen aktiv nach dem eigenen Häuschen im Grünen und nach Immobilien mit mehr Platz und Balkon oder Garten,“ erläutert Dr. Thomas Schroeter, Geschäftsführer von ImmoScout24.

Mehr Platz im Eigenheim spielt eine größere Rolle bei der Immobiliensuche

Neben dem Traum vom Eigenheim spielt auch zunehmend die Größe der Wohnfläche eine Rolle. Am stärksten stieg die Nachfrage mit 31 Prozent nach Eigentumswohnungen von mehr als 150 Quadratmetern seit Januar 2020. Mit knapp 21 Prozent folgen Wohnungen mit einer Größe von 80 bis 100 Quadratmetern. Eine ähnliche Entwicklung lässt sich auch bei Einfamilienhäusern beobachten. Auch hier zog die Nachfrage nach mehr Fläche besonders stark an. Am gefragtesten sind seit Januar 2020 Einfamilienhäusern mit mehr als 150 Quadratmetern.

Im Umland von Berlin und Hamburg stieg die Nachfrage nach Einfamilienhäusern am stärksten

Im Berliner Speckgürtel stieg die Nachfrage nach Einfamilienhäusern zum Kauf zwischen Januar 2020 und Januar 2022 um 70 Prozent. In der Stadt Berlin selbst stieg die Nachfrage ebenfalls, aber mit einem Plus von 37 Prozent nicht ganz so deutlich. Während im Hamburger Stadtgebiet die Nachfrage von Januar 2020 zu Januar 2022 um 13 Prozent stieg, wuchs sie im Hamburger Speckgürtel um 39 Prozent. Im Münchner Speckgürtel zog die Nachfrage nach Einfamilienhäusern zum Kauf seit Januar 2020 um 53 Prozent an, allerdings noch deutlich stärker in der Stadt mit einem Zuwachs von 82 Prozent.

Methodik

Im Auftrag von ImmoScout24 hat die Innofact AG vom 10. bis 14. Februar eine Online-Befragung unter 1.000 Personen durchgeführt. Die Befragten wurden bevölkerungsrepräsentativ nach Alter (18 bis 65 Jahren) und Geschlecht ausgewählt.

Für die Datenanalyse von ImmoScout24 wurden alle neu eingestellten Inserate zwischen Januar 2020 und Januar 2022 berücksichtigt. Jedes Inserat floss nur einmal in die Analyse ein, sodass die Berechnungsmethodik eine valide Aussage über die Marktentwicklungen in Deutschland gewährleistet. Für die gesamte Analyse wurden Durchschnittswerte berechnet und um Ausreißer-Werte bereinigt. Als „Speckgürtel“ werden alle direkt angrenzenden Landkreise einer Metropole definiert. Dabei betrachtet die Analyse von ImmoScout24 die Entwicklung der Nachfrage und Preisen in den Top-5-Städten sowie ihren Umlandgemeinden zwischen Januar 2020 und Januar 2022.

Über ImmoScout24

ImmoScout24 (https://www.immobilienscout24.de/) ist die führende Online-Plattform für Wohn- und Gewerbeimmobilien in Deutschland. Seit über 20 Jahren revolutioniert ImmoScout24 den Immobilienmarkt. Jeden Monat suchen über 20 Millionen Nutzer:innen auf unserem Online-Marktplatz oder in unserer App ein neues Zuhause oder die passende Gewerbefläche. Deshalb kennen 98 Prozent der Zielgruppe ImmoScout24. Mit seinen digitalen Lösungen schafft der Online-Marktplatz Orientierung und bringt Eigentümer:innen, Makler:innen und Immobiliensuchende erfolgreich zusammen. ImmoScout24 arbeitet an dem Ziel, Transaktionen rund um die Immobilie digital abzuwickeln und dadurch komplexe Entscheidungen für seine Nutzer:innen einfacher zu machen. Seit 2012 ist ImmoScout24 auch auf dem österreichischen Wohn- und Gewerbemarkt aktiv und erreicht monatlich rund 3 Millionen Suchende.

Pressekontakt:

Jessica Kühnel
Senior PR & Corporate Communications Managerin I Pressesprecherin
Telefon: +49 30 24301 1270
E-Mail: pr@immoscout24.de
www.immoscout24.de

Original-Content von: ImmoScout24, übermittelt durch news aktuell

Sie lesen gerade: Zwei Drittel der Deutschen zieht es aufs Land – Repräsentative Umfrage und Daten-Analyse von ImmoScout24 bestätigen den Trend zum Häuschen im Grünen