Sonntag, Juli 3, 2022
Presseverteiler für Auto-News
StartAllgemeinVernetzte Mobilität statt Tankrabatt: Wege aus der Mobilitäts-Krise

Vernetzte Mobilität statt Tankrabatt: Wege aus der Mobilitäts-Krise

St. Gallen / Düsseldorf (ots)

Unsere Mobilität steckt in der Krise. Das merken wir gerade direkt an den hohen Spritpreisen. Vernetzte Mobilität ist eine Chance, um dieser Krise zu entkommen. Wie das möglich ist, beschreibt Mobilitätsexperte Andreas Herrmann von der Universität St. Gallen in seinem neuen Buch „Mobilität für alle – auf Knopfdruck“ gemeinsam mit Johann Jungwirth (Vice President bei Mobileye) und Frank Huber (Johannes-Gutenberg-Universität Mainz).

Unsere Mobilität ist ein Problem. Verstopfte Innenstädte, Ärger um Parkplätze, Spritpreise über zwei Euro pro Liter, Luftverschmutzung sowie massive CO2-Ausstöße, die den Klimawandel befeuern. Dürfen wir da noch unterwegs sein? Ja, unbedingt, ist der Mobilitätsexperte Prof. Dr. Andreas Herrmann von der Universität St. Gallen (Schweiz) überzeugt: „Wir können Mobilität völlig neu erfinden, wenn wir sie neu denken: Nicht mehr als Eigentum, sondern als vernetzte Dienstleistung.“

Wie das geht, beschreibt Andreas Herrmann gemeinsam mit Frank Huber und Johann Jungwirth in dem neuen Buch „Mobilität für alle – auf Knopfdruck“ (Campus Verlag). Darin begründet das Autorentrio, warum unsere Form der Mobilität nicht mehr zeitgemäß ist und wie der Sprung in eine vernetzte Zukunft gelingen kann. Im Fokus steht dabei die Mobilität in all ihren Facetten – sowohl im urbanen als auch im ländlichen Raum, global und lokal.

Mobility-as-a-Service als zentraler Baustein der Verkehrswende

„Wenn wir Mobilität als Dienstleistung verstehen, können wir völlig neu erfinden, wie wir uns fortbewegen“, ist Mobilitätsexperte Andreas Herrmann überzeugt. Dafür stellt er einen zukunftsweisenden Entwurf mit konkreten Vorschlägen für elektrische, vernetzte und vor allem autonome Fahrzeuge vor, die man per App rufen kann. Auf einer Mobilitätsplattform sollen alle Verkehrsträger gebündelt werden: Autos, Busse, Bahnen und Mikromobilität wie Fahrräder. So entsteht für die Nutzer eine funktionierende und komfortable Reisekette, die passgenau und schnell ans Ziel führt. Das ist die Stärke von Mobility-as-a-Service: Die Nutzer können die ganze Bandbreite der Verkehrsträger nutzen. Eigentum ist keine Voraussetzung mehr, um mobil zu sein.

„Mobility-as-a-Service ist ein zentraler Baustein hin zur nachhaltigen Verkehrswende – und macht Mobilität sicherer, komfortabler und gerechter. Dafür müssen wir Mobilität jetzt digital auf Knopfdruck anbieten, multimodal verknüpfen und durch selbstfahrende Fahrzeuge zugänglicher gestalten“, sagt Co-Autor und Automobil-Manager Johann Jungwirth. Als Vice President bei Mobileye treibt er die autonome Mobilität voran und verfügt durch seine Stationen bei Mercedes-Benz und Volkswagen über eine hohe Branchenexpertise.

Andreas Herrmann ist überzeugt: „Mobilität als eine Dienstleistung zu verstehen, schafft Freiheit. Denn sie macht die Menschen mobiler und ermöglicht ihnen, eine Vielzahl von Verkehrsmitteln zu nutzen, statt sich für eines entscheiden zu müssen.“ Das mache uns auch krisenfest. Er erklärt: „Wer sich frei entscheiden kann, wie man an sein Ziel kommt, macht sich unabhängig von den hohen Kosten an den Zapfsäulen und kann sich für eine klimagerechte Mobilität entscheiden.“

Über die Autoren:

Prof. Dr. Andreas Herrmann leitet das Institut für Mobilität an der Universität St. Gallen und ist Visiting Professor an der London School of Economics und an der Tongji University in Shanghai. Zusammen mit Unternehmen wie Audi und Porsche arbeitet er an diversen Mobilitätsprojekten und untersucht in seinen Veröffentlichungen aktuelle Entwicklungen im Verkehrssektor, zum Beispiel autonomes Fahren. Als Experte für neue Mobilität hat er gemeinsam mit Cem Özdemir Gastbeiträge u.a. in der ZEIT veröffentlicht.

Johann Jungwirth ist Ingenieur und Manager in der Automobilindustrie. Nach Stationen u.a. bei Apple und Mercedes-Benz, wo er auch an selbstfahrenden Autos arbeitete, und im Volkswagen Konzern, wo er für die digitale Transformation verantwortlich war, ist Jungwirth heute Vice President von Mobileye. Dort treibt er die autonome Mobilität voran.

Prof. Dr. Frank Huber hat den Lehrstuhl für Marketing Analytics an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz inne, ist Mitgründer einer Unternehmensberatung und Autor mehrerer Bücher zu Marketing und Produktgestaltung.

Über das Buch: „Mobilität für alle – auf Knopfdruck“: Das Buch „Mobilität für alle – auf Knopfdruck“ von Andreas Herrmann, Frank Huber und Johann Jungwirth wurde im Campus Verlag veröffentlicht (ISBN 978-3-593-51557-1). Es ist seit dem 9. März 2022 online und im Handel erhältlich. Das Buch umfasst 296 Seiten.

Pressekontakt:

Agentur: navos – Public Dialogue Consultants GmbH
Ansprechpartner: Jona Seidel und Lucas Roth
Mail: jona.seidel@navos.eu
Mail: lucas.roth@navos.eu
Volmerswerther Str. 41
40221 Düsseldorf

Original-Content von: Mobilität für alle – auf Knopfdruck, übermittelt durch news aktuell


Die Mitteilung teilen - Vernetzte Mobilität statt Tankrabatt: Wege aus der Mobilitäts-Krise

Das könnte Sie auch interessieren:

Camper Mautbox: Mit dem Wohnmobil bequem und schrankenlos durch Europa Angebot für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen Mautgebühr in neun Ländern automatisch abrechnen Aktivierungsgebühr bis...

München (ots) (ADAC SE) Im grenzenlosen Europa müssen Urlauber immer noch unfreiwillige Stopps einlegen, um Mautgebühren zu entrichten. Das hält auf und nervt die Reisenden....

TÜV Rheinland: Diese Fahrerassistenzsysteme sind ab dem 6. Juli Pflicht Verschiedene Assistenzsysteme für die Typgenehmigung von Fahrzeugen in der EU nun zwingend erforderlich

Köln (ots) Fahrerassistenzsystem Mit Wirkung zum 6. Juli 2022 gilt für die Typprüfung von bestimmten Kraftfahrzeugen eine neue EU-Verordnung, die die Ausstattung mit Fahrerassistenzsystemen vorschreibt. Die...

10 Jahre Motivationsinitiative KomMENT mit Ford Mentoren

Köln (ots) Seit zehn Jahren unterstützen Ford Beschäftigte die Stiftung KomMENT Bereits fast 6.000 Schülerinnen und Schüler motiviert Zufriedenheit unter den Teilnehmenden liegt bei...

Sie lesen gerade: Vernetzte Mobilität statt Tankrabatt: Wege aus der Mobilitäts-Krise

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner