Sonntag, Mai 22, 2022
Presseverteiler für Auto-News
StartPeople"Auch in bösen Figuren steckt ein Teil von mir": Regisseur Sönke Wortmann...

„Auch in bösen Figuren steckt ein Teil von mir“: Regisseur Sönke Wortmann spricht im Titelinterview mit DB MOBIL über seine großen Filmthemen, extreme Schüchternheit und Bahnreisen seiner Kindheit

Hamburg (ots) –

Sönke Wortmann dreht seit 30 Jahren erfolgreich Filme, viele Millionen Zuschauende erkennen den deutschen Alltag in seinen Werken. Dabei sei er nur durch Zufall Regisseur geworden, wie er im Interview mit DB MOBIL, dem Kundenmagazin der Deutschen Bahn (Ausgabe Februar, EVT 28.01.2022), erzählt. „Eigentlich wollte ich Produktionsleiter werden. Weil ich mir den Regisseur nicht zutraute“, so der 62-Jährige. Er habe als Produktionsfahrer angefangen und Produktionsleiter werden wollen – weil er gewusst habe, dass er gut organisieren könne. „Aber als ich schließlich eher zufällig selbst Regisseur wurde, wollte ich es auch bleiben. Ich kann mir keinen schöneren Beruf vorstellen.“ Wortmanns neue Filme „Der Nachname“ und „Eingeschlossene Gesellschaft“ sollen noch in der ersten Jahreshälfte 2022 in die Kinos kommen.

Als Kind ist Sönke Wortmann extrem schüchtern gewesen. Eine Wesensart, gegen die er über Jahre angekämpft hat: „Es ist kein schönes Gefühl, wenn man sich nicht traut, etwas zu sagen oder mit anderen in Kontakt zu treten, obwohl man das gern möchte. Als ich an der Filmhochschule war, habe ich beschlossen, ich muss das besser in den Griff kriegen, und habe Veranstaltungen moderiert. Ich habe geübt, nach vorn zu gehen, Leute vorzustellen, einen Abend zu gestalten.“ Das habe geholfen. Als Regisseur stehe er jeden Tag im Fokus. „Seit ich es geübt habe, kann ich mit dem Gefühl, im Mittelpunkt zu stehen, besser umgehen – obwohl ich es nach wie vor nicht mag.“

Heute ist Wortmann, dessen Filme „Der bewegte Mann“, „Das Superweib“ und „Das Wunder von Bern“ Kinogeschichte schrieben, vor allem am Tag der jeweiligen Premiere aufgeregt. „Die ersten Zahlen kommen am Donnerstagabend zwischen neun und zehn. Das ist wie bei der Bundestagswahl um kurz nach sechs Uhr. Man erfährt sofort, wie erfolgreich der Film laufen wird.“ Seine Filme behandeln verschiedene Themen: Eltern und Lehrer:innen, Männer und Frauen, Fußball und Ruhrgebiet. Der Regisseur betont, dass die meisten Themen ihm selbst am Herzen liegen. „Ich versuche, mich immer in meine Protagonisten hineinzuversetzen, auch in die bösen oder blöden. Ich will verstehen, warum sie sind, wie sie sind.“ Nicht nur in seinen Filmen, sondern auch in seinem ersten Roman „Es gilt das gesprochene Wort“: „In allen Figuren, auch in den bösen, stecken Eigenschaften und Dinge, die ich selbst erlebt habe oder die ein Teil von mir sind.“

Für die Deutsche Bahn hat Sönke Wortmann erst kürzlich einen Film gemacht – aus Videos, die Mitarbeitende selbst gedreht haben. Er sei schon immer gerne mit der Bahn gefahren, sagt der Regisseur. „Ich kann mich noch sehr gut an das Bild des einfahrenden Zuges erinnern, mit dem ich als Kind jeden Sommer von Recklinghausen Hauptbahnhof in die Ferien nach Schleswig-Holstein gereist bin, das hat bei mir bleibenden Eindruck hinterlassen. Deshalb habe ich auch gern diesen Bahn-Film betreut.“

Der Film über die DB-Mitarbeitenden ist zu sehen unter deutschebahn.com/dassindwir

Bei Interesse am vollständigen Titelinterview wenden Sie sich bitte an Katja Heer,

Telefon +49 40 809046212, heer.katja@territory.group.

Viele Geschichten aus dem Magazin und weitere interessante Inhalte zum Thema Reisen, Menschen und Meinungen finden Sie auch online auf der Website dbmobil.de. Auch das Titelinterview ist dort zu finden. Das vollständige Heft als E-Journal gibt es unter dbmobil.de/das-heft. In gedruckter Form liegt es in den Fernverkehrszügen der DB, den DB Lounges sowie in den DB Reisezentren in Bahnhöfen aus.

Über DB MOBIL

DB MOBIL, das Kundenmagazin der Deutschen Bahn, präsentiert den Leser:innen nicht nur Interessantes aus dem DB-Kosmos, sondern vor allem überraschende und relevante Geschichten aus den Themenfeldern Reise, Gesellschaft, Kultur und Zeitgeist. Das preisgekrönte und auch am Anzeigenmarkt erfolgreiche Magazin wird monatlich exklusiv und kostenlos den Reisenden an Bord der Fernverkehrszüge, in den DB Reisezentren und DB Lounges angeboten. Es erreicht bei einer verbreiteten Auflage von mehr als 400.000 Exemplaren knapp 1,2 Millionen Leser:innen. DB MOBIL gibt es zudem online. Die Website dbmobil.de bietet Kolumnen, Reportagen, nützliche Tipps und multimediale Features rund um Reisen, Menschen und Erlebnisse sowie die besten Geschichten und Rubriken aus dem Printmagazin. Dort findet sich auch ein dreiteiliges Podcast-Special von DB MOBIL: In „Unterwegs in die Zukunft“ spricht Hajo Schumacher mit Zukunftsforscher Tristan Horx, Neurowissenschaftlerin Prof. Dr. Maren Urner und Carola Garbe, Ombudsfrau der Deutschen Bahn, über Themen wie Digitalisierung, New Work oder Diversity, die uns schon heute bewegen. Ab Mitte Februar geht es zudem mit einer neuen Gastgeberin weiter mit einer frischen Staffel des erfolgreichen DB MOBIL-Podcasts „Unterwegs mit…“.

Über TERRITORY

TERRITORY ist ein Kommunikationsunternehmen, das Agenturgeschäft und eigene digitale Produkte vereint. An sieben deutschen und fünf europäischen Standorten arbeiten unsere Mitarbeiter:innen daran, Marken, Unternehmen und Institutionen spezifische Lösungen für alle Felder moderner Kommunikation anzubieten. Die flexible Netzwerkorganisation besteht aus der Kommunikationsagentur TERRITORY mit den Kompetenzbereichen Storytelling & Journalism, Strategie, Design, Social & Campaigns, Influencer Marketing, Video & Audio, PR & Experiences bis hin zu Tech & Data; TERRITORY Media als Full-Service Media-Agentur, die Media und Performance vernetzt sowie TERRITORY Embrace als Agentur für Employer Branding, Recruiting und Personalmarketing mit eigenen digitalen Plattformen wie Ausbildung.de oder MeinPraktikum.de. Das Unternehmen ist Teil von Bertelsmann und hat seinen Hauptsitz in Hamburg.

Pressekontakt:

TERRITORY GmbH
Katja Heer
Heer.katja@territory.group
Telefon +49 40 809046212

Original-Content von: DB MOBIL, übermittelt durch news aktuell

Sie lesen gerade: „Auch in bösen Figuren steckt ein Teil von mir“: Regisseur Sönke Wortmann spricht im Titelinterview mit DB MOBIL über seine großen Filmthemen, extreme Schüchternheit und Bahnreisen seiner Kindheit