Montag, Oktober 25, 2021
Presseverteiler für Auto-News
StartPolitikAllianz aus Wirtschaft und Wissenschaft liefert Empfehlungen an neue Bundesregierung zum Erreichen...

Allianz aus Wirtschaft und Wissenschaft liefert Empfehlungen an neue Bundesregierung zum Erreichen der Biodiversitäts- und Klimaziele

Berlin / München (ots) –

Deutschland steht mit den Klima- und Biodiversitätskrisen vor historischen Herausforderungen, welche nicht nur unseren wirtschaftlichen Wohlstand bedrohen, sondern auch den gesellschaftlichen Zusammenhalt gefährden. Obwohl über 80% der Deutschen beim Klimaschutz großen Handlungsbedarf sehen, treten wir weiterhin in Debatten auf der Stelle. Unter dem Namen Deutschlands Zukunftsweisen hat sich nun eine Gruppe von Top-Manager*innen und Wissenschaftler*innen versammelt, um der nächsten Bundesregierung konkrete Schritte aufzuzeigen, mit denen sie Deutschlands Zukunft erfolgreich gestalten kann.

Deutschlands Zukunftsweisen ist eine wachsende Gruppe von Entscheidungsträger*innen aus vielen Sektoren der Wirtschaft, die erkannt haben, dass wir uns an einem kritischen Punkt befinden. Sie setzen sich für eine zukunftsorientierte Transformation ein, die positive Zugewinne unterstreicht. „Wir stecken mitten in einem fundamentalen Strukturwandel unserer Gesellschaft. Um den erfolgreich zu bewältigen, müssen Ziele und Maßnahmen effektiv aufeinander abgestimmt und Fortschritte transparent kommuniziert werden“, sagt Prof. Dr. Maja Göpel Mit-Initiatorin von Deutschlands Zukunftsweisen. „So lässt sich Vertrauen in die konstruktive Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Staat und Zivilgesellschaft zurückgewinnen.“

Das heute veröffentlichte Impulspapier „Kompass für Deutschland“ liefert der nächsten Bundesregierung in Form von sieben „Säulen der Transformation“ (vgl. Grafik) konkrete Handlungsempfehlungen und internationale Erfolgsbeispiele, die zeigen, wie die erforderliche Neuausrichtung des deutschen Fortschrittsmodells ganzheitlich und ressortübergreifend umgesetzt werden kann. Beiträge von Führungspersönlichkeiten erläutern, warum ambitioniertes und schnelles Handeln nicht nur im gesamtgesellschaftlichen, sondern auch im unternehmerischen und volkswirtschaftlichen Interesse ist. „Die nächste Bundesregierung hat die Chance, die Rahmenbedingungen für die Industriewende zu setzen und somit unseren Status als erfolgreiche Industrienation zu sichern“, sagt Marie Langer, Geschäftsführerin der EOS GmbH aus Krailling bei München, einem führenden Anbieter für den industriellen 3D-Druck von Metallen und Polymeren.

„Viele Initiativen setzen sich bereits für eine mutige Klimastrategie ein und das ist großartig“, sagt der Mit-Initiator Prof. Dr. Martin Stuchtey. „Mit Deutschlands Zukunftsweisen möchten wir diese um eine konsequente System-Perspektive ergänzen – ein Handlungsprogramm, mit dem sich Blockaden auflösen lassen. In einer sich verändernden Welt schafft nicht Stillstand, sondern die Fähigkeit zum Wandel, Sicherheit und gesellschaftlichen Zusammenhalt.“

Die Handlungsempfehlungen des „Kompass für Deutschland“ ermutigen zu mehr Transparenz über die gesellschaftlichen Kosten unseres Handelns. „Bessere nachhaltigkeitsbezogene Finanzdaten sind eine Grundvoraussetzung für nachhaltige Finanzmärkte,“ sagt Rechnungslegungsexpertin Dr. Janine von Wolfersdorff und fordert die schrittweise Weiterentwicklung der Rechnungslegung, orientiert an planetarischen Grenzen (planetary boundary-aligned accounting). Die Handlungsempfehlungen schlagen neue Strategien für eine beschleunigte Transformation vor und regen an, von anderen zu lernen. Nicht zuletzt bieten sie einen Perspektivwechsel, der aus Problemen Chancen macht. „Es mangelt uns nicht an cleveren Ideen und Leuten, die Industrien neu und besser erfinden wollen. Oft fehlen nur die marktwirtschaftlichen Rahmenbedingungen, um Innovationskraft und Kapital erfolgreich zu katalysieren,“ sagt Simone Menne, Multiaufsichtsrätin (u.a. bei DPDHL und Henkel).

Ähnlich wie der Wiederaufbau nach dem Krieg und das Wirtschaftswunder der 1950er-Jahre ist auch der Umbau zu einer besseren, zukunftsfähigen Wirtschaft für das 21. Jahrhundert ein Gemeinschaftswerk. Wichtige Entscheidungen zur Umsetzung des European Green Deal, die G7-Präsidentschaft 2022 und die Bundestagswahl 2021 bieten Deutschland die Chance, zu zeigen, wie eine erfolgreiche und nachhaltige wirtschaftliche und gesellschaftliche Transformation aussehen kann. Ein Wirtschaftswunder 2.0.

Mehr Informationen und den „Kompass für Deutschland“ finden Sie unter www.zukunftsweisen.de.

Über Deutschlands Zukunftsweisen

Deutschlands Zukunftsweisen wurde im Jahr 2021 ins Leben gerufen. Die Gruppe wird den politischen und gesellschaftlichen Diskurs über die Wahl hinaus mit Impulsen begleiten und die Umsetzung in ihrer eigenen Verantwortungssphäre unterstützen.

Zu den Zukunftsweisen zählen bereits Dr. Michael Diederich (Sprecher des Vorstands der HypoVereinsbank), Jan-Hendrik Goldbeck (Geschäftsführender Gesellschafter GOLDBECK GmbH), Ferry Heilemann (Impact Investor und Mitgründer von Leaders for Climate Action), Georg Kell (Vorstandsvorsitzender Arabesque Partners), Marie Langer (Vorsitzende der Geschäftsführung der EOS GmbH), Lawrence Leuschner (CEO TIER und Gründer von Blue Impact Ventures) und Simone Menne (Aufsichtsrätin bei DPDHL, Henkel, Johnson Controls International und Russell Reynolds).

Initiiert wurden Deutschlands Zukunftsweisen von Prof. Dr. Maja Göpel (u.a. Mitbegründerin der Scientists4Future) und Prof. Dr. Martin Stuchtey (SYSTEMIQ). Weitere wissenschaftliche Unterstützer sind u.a. Dr. Janine von Wolfersdorff und Prof. Dr. Johan Rockström.

Das Team hinter dem Report wird gestellt von SYSTEMIQ mit Hilfe von Finanzierung der European Climate Foundation.

Pressekontakt:

Felix Cornehl, Projektleiter Deutschlands Zukunftsweisen (felix.cornehl@systemiq.earth; +49-173-537-1663)

Original-Content von: Deutschlands Zukunftsweisen, übermittelt durch news aktuell